reflections

Neues Jahr, neue Herausforderung

Guten Vorsätze: - Vegetarier werden ( zum fünften Mal) - mich mehr im Kindergarten engagieren( damit mich die Übermuttis vom Lande nicht nur die rothaarige-volltätowierte, mit dem komischen Modegeschmack in mir sehen) - weniger Süßigkeiten essen um die letzten 5 Kg endlich runter zu bekommen -anstatt Süßes auf komische grüne Smoothie's umsteigen - weniger shoppen ( mehr selber nähen) -auf die Umwelt achten ( Müll trennen! Und nicht so viel Zewa benutzen) - mein Schwiegereltern die Meinung sagen - meinen Mann nicht vergessen ( Hochzeitstag usw...) - nicht zu viel Gedanken ums Kind machen ( passt die Hose wirklich zu den Schuhen) - mehr zeit mit Freunden verbringen - Auf der Arbeit lernen konsequenter zu werden - im Allgemeinen Konsequenter werden - ein Blog erstellen um die Dinge wirklich mal konsequent durchzuziehen. Gute Nachricht, einen Punkt der Liste schon mal abgehakt. Schlechte Nachricht, es war der einfachste...Man denkt vielleicht es ist viel, aber im Vergleich zu den Vorjahren kann ich sagen das ich schon einiges abgearbeitet habe... Schwiegermutter verschwinden lassen, steht beispielsweise nicht mehr mit drauf. Nicht das ich sie verschwinden lassen habe, nein, ich habe mich nur damit abgefunden das diese "wunderbare" Frau immer ein weg zurück finden würde und mir das Leben noch schöner machen würde. Im großen und ganzen ist meine Liste machbar und ich nutze diesen Blog einfach um mir jeden Tag meinen Fortschritt selbst vor Augen zu halten und um evtl anderen Frauen in ähnlichen Situationen zu zeigen, dass scheitern der Anfang des Erfolgs ist. Warum ich das sage? Ich habe sehr holprig angefangen mein Leben selbst in die Hand zu nehmen. Mit 20 ungeplant schwanger, Ausbildung frisch zu ende, keine Übernahme, Arbeitslos, Freund im Grundwehrdienst verdient kaum was, ist kaum zu hause, viel zu kleine Wohnung, kein Geld. Kurzfassung danach: Tochter geboren, mein Freund ( heute Mann) wurde depressiv, ich flüchtete mich mit meinen Kummer ins essen und wog zum schluss 120 kg. Wir haben gemeinsam beides überwunden. Mein Mann ist nun Unteroffizier in einer Spezialeinheit der Bundeswehr und hat das tief weit hinter sich gelassen. Ich wiege mittlerweile 63 kg bei einer Körpergröße von 167cm und bin Stellvertretende Marktleitung eines großen Discounters. Unsere Tochter ist wohlauf und weder depressiv noch dick. Sie hat von dem ganzen nichts mitbekommen da sie noch ein Säugling war. Zudem scheint sie auf den besten Wege zu sein, uns mit ihrer Intelligenz über den Kopf zu wachsen. Unsere kleine Wohnung haben wir gegen ein 250qm Haus mit 800qm Garten aufen Lande getauscht ( eine Straße weiter wohnen Schwiegereltern) und es läuft so weit auch alles prima... wenn es nicht immer diese Ansprüche an sich selbst geben würde oder die Ansprüche die man denkt die andere an ein haben... und dann diese Dorfmuttis... aber dazu morgen mehr. Mein Bett ruft und der Wecker schreit mich morgen wieder achtmal oder so an... Macht es gut ihr Lieben ( falls das hier überhaupt jemand liest). Die Ronella!�👼👿👼👿

14.1.15 22:34

Letzte Einträge: Smoothie Time

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Blackbutler / Website (14.1.15 22:46)
Und nicht so spät online sein, stimmt ja...

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung